Aktuelles

Neues Personal für Kath. Verwaltungszentrum

Im Januar 2017 haben im Kath. Verwaltungszentrum zwei neue Mitarbeiter ihren Dienst begonnen. Frau Nicole Kälin arbeitet als Kindergartenbeauftragte Verwaltung mit einem Beschäftigungsumfang von 60 % und Herr Thomas Haas als Verwaltungsangestellter mit 55 % im Bereich Finanzen.

Frau Kälin ist 35 Jahre alt, verheiratet, hat 2 Kinder, wohnt in Waldstetten und ist Diplom-Betriebswirtin (BA).
 
Herr Haas ist 54 Jahre alt, ledig und in Schwäbisch Gmünd wohnhaft. Er ist neben seiner neuen Tätigkeit noch selbstständiger Finanzierungsberater und wird weiterhin als stellvertretender Hausmeister bei uns im Franziskaner tätig sein.

Herr Pfarrer Kloker konnte als Vorsitzender des Gesamtkirchengemeinderats die beiden Mitarbeiter im Rahmen der ersten Dienstbesprechung des Verwaltungszentrums im neuen Jahr willkommen heißen. Er wünschte Frau Kälin und Herrn Haas für ihre neue Tätigkeit in der Gesamtkirchengemeinde und im Franziskaner alles Gute, viel Freude und Gottes Segen.

Auf dem Bild sind zu sehen (von links nach rechts): Svenja Eßwein (Sachgebietsleiterin Finanzen), Pfarrer Robert Kloker, Thomas Haas, Nicole Kälin, Andrea Müller (Stv. VZ-Leiterin), Klaus Knödler (VZ-Leiter).

Neues Logo für die Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Gmünd

Logo der Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Gmünd
Bei dem Entwurf des Logos für die "Katholische Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Gmünd" war es oberstes Ziel sowohl christliche Merkmale zu integrieren als auch, für die spätere Umsetzung, eine hohe Variabilität zu gewähren.

Bei der Entwurfsarbeit kristallisierte sich als grundlegender Gedanke der Begriff der "Dreifaltigkeit" heraus. Diesen Aspekt in dem Logo hervorzuheben, war die Herausforderung. Mit dem Einsatz einer grafischen Figur, dem Quadrat, das in spannender Anordnung 3 x erscheint (Bezug auf die Dreifaltigkeit) und das "Bildzeichen" des Logos bildet, war der erste Schritt getan.

Als zweiter Schritt kam die Aufgabe das christliche Symbol des Kreuzes in das Logo zu integrieren. Dies geschah durch die geschickte Anordnung der drei Quadrate, deren "Zwischenraum" das Kreuz bilden und dieses damit in das Bildzeichen integriert wird.

Letztlich wurde mit der Herannahme der drei liturgischen Hauptfarben Violett, Rot und Grün der oben genannte Grundgedanke der Dreifaltigkeit nochmals verstärkt.

Die "Wortmarke" (also der Text) des Logos bildet den nächsten Baustein des Gesamtlogos (bestehend aus Bildzeichen & Wortmarke). Die "Wortmarke" ist zweigeteilt. Als "Titel" fungiert die "Katholische Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Gmünd".

Gestaltet wurde der neue Auftritt der "Katholischen Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Gmünd" von dem Gmünder Kommunikationsdesigner Robert Schöne und dessen Büro "Schoene Gestaltung".